Urlaub mit Hund


Urlaub mit Hund

Wer auf seinen geliebten Vierbeiner im Urlaub auf gar keinen Fall verzichten kann, hat die Möglichkeit, Urlaub mit Hund zu machen. Allerdings werden die niedlichen Vierbeiner längst nicht in jeder Ferienwohnung und in jedem Hotel geduldet. Deshalb sollten Sie vor Buchung immer nachfragen, ob hier Urlaub mit Hund gestattet ist.

Hundefreundliche Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Hotels findet man in Deutschland, aber auch in anderen Ländern, immer häufiger.

Wer Urlaub mit seinem Hund macht, sollte nicht nur darauf achten, dass die Unterkunft für ihn selbst angenehm ist. Hundefreundliche Unterkünfte sollten einigen Ansprüchen gerecht werden. Außerdem sollten Sie sich einige Gedanken zur Reiseplanung machen. Dazu gehört, zu überlegen, ob Alter, Gesundheit und Erziehung des Hundes eine Reise mit diesem ermöglichen. So sollten zum Beispiel Welpen nicht mit in den Urlaub genommen werden. Das Gleiche gilt für erheblich geschwächte und kranke Tiere. Die wichtigsten Auswahlkriterien für Urlaub mit dem Hund sollten die klimatischen Bedingungen im Reiseland sein. Hunde, die dichtes und dickes Langhaar haben, sollten den Sommerurlaub nicht in Spanien, Thailand und anderen warmen Ländern verbringen. Denn Hunde haben keine so gute Wärmeregulation wie Menschen.

Je nachdem, wo man Urlaub mit seinem Hund machen möchte, gibt es verschiedene Einreisebestimmungen, die beachtet werden sollten. Fast überall ist der so genannte EU-Heimtierpass erforderlich. Diesen bekommen Sie ausschließlich bei einem dafür autorisierten Tierarzt. Dieser kann auch gleich die notwendigen Impfungen, zum Beispiel gegen Tollwut, durchführen. Außerdem gilt beim Urlaub mit Hund, dass diese eindeutig identifiziert werden können. Hierfür werden die Tiere mit einem Mikrochip ausgestattet. Ebenso erlaubt ist die Kennzeichnung der Hunde durch Tätowierung.

Wer mit dem Hund in Urlaub fährt, sollte sich natürlich auch Gedanken über den Transport oder die Fahrt machen. Generell gilt, dem Tier nicht zu viel zuzumuten. Auch in Deutschland gibt es viele schöne Ecken zu entdecken. Die Strapazen, die eine mehrstündige Fahrt im Auto mit sich bringen, sollten keinesfalls unterschätzt werden.

In Deutschland ist es ebenso wie in vielen anderen Ländern gesetzlich vorgeschrieben, Hunde im Auto zu sichern. Hierfür eignen sich vor allem Hundetransportboxen, Transportkäfige und Autogurte. In jedem Fall sollten Sie Ihren Hund vor Antritt der Urlaubsreise an das Autofahren und an die Transportbox gewöhnen. Diese sollte übrigens mit einer Trinkflasche und einem Wassernapf ausgestattet sein. Für den Fall, dass Ihrem Hund unterwegs übel wird, sollten Sie saugfähige Tücher und Plastiktüten parat haben. Hunde, die dazu neigen, permanent zu erbrechen, können vorher vom Tierarzt Tabletten bekommen. Oder aber Sie versuchen eine Behandlung mit Bachblüten. Planen Sie unterwegs unbedingt genügend Pausen ein. In diesen sollten Sie mit ihrem Hund Gassi gehen und ihm die Möglichkeit geben, ausgiebig frisches Wasser zu trinken.

Denken Sie auch daran, eine geeignete Unterkunft zu finden. Mittlerweile gibt es zahlreiche Angebote von Reiseveranstaltern, die sich auf Urlaub mit Hund spezialisiert haben. In Deutschland, Österreich und in Holland gibt es besonders viele dieser Angebote.

Tierfreundliche Unterkünfte, vor allem in Form von Ferienhäusern und Ferienwohnungen, trifft man hier häufig. Gleichzeitig können Sie sich den Vorteil zu Nutze machen, dass das Klima hier ziemlich gemäßigt ist und den Ansprüchen Ihres Vierbeiner gerecht wird.