Schröpfen


Schröpfen


Mit Schröpfen die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen

Viele Krankheiten entstehen dadurch, dass das Blut nicht mehr in gesundem Maße fließt oder bestimmte Regionen nicht genügend durchblutet und versorgt werden.

Durch die gezielte Vakuum-Anwendung werden die Körperflüssigkeiten wie zum Beispiel Blut und Lymphe aus tiefen Gewebeschichten angesaugt um dann gehalten zu werden.

Durch die Vakuumtherapie werden Krankheitssubstanzen regelrecht ausgedünnt und abtransportiert.


Der Krankheitsprozess verliert an Energie, die Selbstheilungskräfte werden angeregt. Die körpereigene Abwehr wird mit diesem Prozess so motiviert, dass sich das ganze Abwehrsystem innerhalb kürzester Zeit erhöht. Der ganze Prozess läuft ohne Nebenwirkungen ab!

Die Anwendung mit modernen Schröpftherapiegeräten ist relativ einfach. Sie kann von jedem Laien als Selbstbehandlung angewandt werden. Dies bringt den Vorteil, dass der Betroffene auch sofort fühlen und nachvollziehen kann, dass eine direkte Verbesserung oder Änderung eintritt.

Auch kann der Betroffene nur selbst ermitteln, wie individuell das Vakuum für ihn eingesetzt werden kann und wo sein Schmerzgrenze liegt.

Bauen Sie mit Schröpfen ihre Blockaden ab und regen Sie die Selbstheilungskräfte des Körpers an.

Entzündungsprozesse, Abnutzungserscheinungen sind oft heilbar. Die Schmerzen schwinden, selbst chronische Prozesse können durch die regelmäßige Anwendung der Schröpfkopftherapie verbessert werden.

Schröpfen bewährt seit 5000 Jahren

Die Schröpf(Vakuum)-Therapie ist eine bewährte Naturheilmedizin. Das Aufsaugen von Hohlgefässen auf bestimmte Körperteile war schon vor über 5000 Jahren bekannt und hat auch in unserer heutigen Medizin einen hohen Stellenwert.

Durch eine moderne Vakuumpumpe mit steuerbarem Unterdruck ist die Anwendung einfach und effektiv. Die Saugwirkung läßt sich jederzeit korrigieren, wobei der Blutfluß schwächer oder stärker angeregt wird.

Erst neue Technologien haben dies ermöglicht. Dies trifft ganz besonders zu auf die Behandlung der weiblichen Brust, denn durch die lokal angewendete Saug-Therapie entsteht mehr als nur eine gesunde Durchblutung.

Das Abwehrsystem wird in diesem Bereich aufgebaut, mobilisiert und aktiviert, das Gewebe wird mit notwendigem Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Über das Lymphsystem werden evtl. im Brustgewebe eingelagerte Schlackstoffe aus dem Körper abtransportiert.

Diese Hilfe zur Selbsthilfe ist für die Frau eine Art Vorsorge, um ihre Brust durch eine intakte Durchblutung auch gesund zu erhalten. (Durch die regelmäßige gute Durchblutung kann ihr Busen auch praller, größer und schöner werden.)

Die Angst vor Schlimmerem wird gemindert, die positive Einstellung zu einem gesunden Körper wächst, denn Vorsorge schützt am besten.