Balearen


Die Inseln der Balearen

Zu den Balearen zählen insgesamt 4 Inseln. Von Osten beginnend mit Menorca, Mallorca, Ibiza und Formentera als westlichste Insel.

Jede Insel hat seinen eigenen Charme. Die Vielzahl an Badebuchten und Naturhäfen und die abwechslungsreiche Landschaft mit schroffen Felsen im Norden und hügeliger Landschaft im Süden sind ein herrliches Naturschauspiel. Auf den Balearen wird Naturschutz groß geschrieben, denn fast die Hälfte der Insel steht unter Naturschutz.

Zum Baden sollte man den Süden von Menorca bevorzugen, denn im Norden weht meistens ein sehr starker Nordwind, der vor allem von Surfern gerne besucht wird. Menorca Sehenswürdigkeiten finden Sie bei Rund um Spanien.

Mallorca ist vor allem durch den Ballermann bekannt geworden, wobei die Insel viel mehr zu bieten hat, als man einer Putzfraueninsel zutrauen würde.

Wunderschöne Buchten wie zum Beispiel die Bucht von Alcudia, in denen man teilweise ganz alleine den Sandstrand genießen kann, die Steilküste im Norden Mallorcas und die riesige Bucht von Palma, in der sich auch der größte Hafen der Insel und einer der größten Flughäfen Europas befindet.

Seit diesem Jahr ist das Ankern in den meisten Buchten verboten, um die Unterwasserwelt, hier insbesondere die verschiedensten Pflanzenarten, zu schützen. Diese Maßnahme freut besonders die Unterwassersportler, welche die mallorquinische Unterwasserwelt beim Tauchen auf Mallorca entdecken und genießen.


Ibiza

Ibiza hingegen ist eine ganz andere Welt, hier kann man auf diversen Hippie Märkten selbstgemachten Schmuck, Bekleidung oder Deko erstehen. Die Partymeile Ibizas, Ibiza Stadt hat kaum Strand. Party machen, shoppen und Spaß haben ist hier angesagt, denn die größten Nobel Discotheken werben hier ihre Kundschaft mit Partygirls an.

Einen wunderschönen, flach abfallenden Sandstrand findet man einige Kilometer von Ibiza Stadt entfernt, Playa dèn Bossa oder auch Rolex Strand genannt, ein Ort der Reichen und Schönen.

Die westlichste Insel Formentera ist die kleinste der Balearen Inseln und bietet mit seinem unendlich langen Sandstrand und vorgelagerten Felsen karibisches Flair. Der Sonnenuntergang kann von hier sehr schön beobachtet werden und wird fast täglich mit einer Sonnenuntergangs Party gefeiert.


Traumstrände auf Mallorca

Es gibt unzählig viele Strände auf Mallorca. Diese reichen von Kies bis über traumhaft weißen Pudersand. Als Urlaubsinsel der Balearen steht Mallorca, trotz Ballermann Image auf Platz eins, nicht zuletzt wegen der großen Menge an Traumstränden. Mieten Sie doch ein Ferienhaus auf Mallorca. Ferienhäuser auf Mallorca gibt es viele.

Der wohl schönste und bekannteste Strand auf Mallorca ist nicht etwa der am Ballermann 6, wobei hier bestimmt der ein oder andere keinen anderen auf Mallorca kennt und diesen schon traumhaft findet. Nein, der 3 Kilometer lange, weiße Sandstrand mit begrünten Dünen im Hintergrund und ohne Strandbar und Trouble ist der schönste und bekannteste.

Hier kann man sich ganz dem Faulenzen und Sonnen ergeben. Das Wasser ist kristallklar und reicht vom tiefsten Blau, bis hin zu hellblau. Hier geht es ganz langsam bis ins tiefere Wasser, die Brandung ist kaum zu spüren und daher auch etwas für Familien.

Einen wunderschönen Strand mit herrlicher Umgebung findet man auch in der Nähe vom Cap de ses salines. Hier liegt der Strand von Calo des Marmols, eingebettet von kahlen Felsen erreicht man den wunderschönen, jedoch relativ kleinen Sandstrand.

Karibikfeeling kommt bei Cala de ses Comuna auf. Ein ins Meer reichender Felsen schließt hier die Bucht ab. Zutage kommt, wie erwartet, ein herrlicher Sandstrand, der aufgrund der Abgeschirmtheit kaum Brandung hat, außer bei ungünstigen Winden.

Bizarr, aber leider nicht einsam, da hier unheimlich viele Boote vor Anker liegen, ist die Cala Pi. Vom Meer gesehen ein Nadelöhr, in das man hinein fährt und auf einen kleinen Sandstrand stößt. Auch hier bei ungünstigem Wind eine starke Brandung.

Entlang der Küste am Cap Formentor findet man noch einsame Strände, an denen man überwiegend alleine liegt, was jedoch daher zustande kommt, da diese nur über einen langen Fußmarsch über teilweise recht steile Wege führt.